Kleidertauschspaß im Nienwohlder Kulturhof

Zu klein, zu groß, zu blau oder einfach zu puddelig?

Was mir nicht gefällt, findest du vielleicht einfach nur großartig!

Unter diesem Motto haben Nicole und Martin vom Kulturhof Nienwohld schon vor einiger Zeit die Kleidertauschtage ins Leben gerufen. Was als privates Event begann, bietet heute allen Interessierten Zugang.

Das Konzept ist denkbar einfach: Jeder bringt die Kleidung mit, die ihm nicht mehr gefällt und sie wird einem großen "Kleidermarkt" hinzugefügt. Aus diesem "Markt" kann sich wiederum jeder nehmen, was ihm zusagt.

Der Eintritt ist frei, allerdings sind monetäre Spenden stets willkommen und eine kulinarische Spende für das Buffet ist obligatorisch. Kurz gesagt: Ohne Leckerli keine Teilnahme.

Ein Abend voller Spaß, Genuss und mit ernstem Hintergrund

Der Kleidertausch hat bislang viel Spaß bei den Teilnehmern verursacht und konnte - dank der unterschiedlichsten Buffetspenden - auch als kulinarisches Highlight verbucht werden. Doch nicht allein das Event steht hier im Vordergrund.

Recycling ohne Aufwand ist die Devise. Einer Hose beispielsweise ist es egal, wie viele Menschen sie getragen haben, doch die Produktion einer Hose unterliegt aufwändigen Prozessen, die in der Regel eine hohe Belastung für die Umwelt darstellen. Alte Kleider aus der Altkleidersammlung finden allerdings nicht immer den Weg in die Regale von karitativen Organisationen, vielmehr enden viele der Altkleider als Putzlappen etc.

Also auf zum Kleidertausch im Nienwohlder Kulturhof, einer Veranstaltung mit hohem Spaßpotential!